Informationen

Aktuell

China-Connection und gummierte Lufthüllen – Handlanger des Knochenmanns?

Wenn man den Meldungen zum „Valsartan-Skandal“ Glauben schenken will, so hat eine kapitalistisch orientiert handelnde Firma aus dem kommunistischen China den subtilen Versuch unternommen, die Lebenserwartung der westeuropäischen Bevölkerung zu senken, indem man Krebs-induzierte Verunreinigungen, hier Dimethylnitrosamin dem Wirkstoff Valsartan beifügte.

Etwa auf dem gleichen Niveau könnte eine Argumentation geführt werden, nachdem der amerikanische Luxus-Grill-Hersteller „Weber-Grill“ ein Handlanger des Todes sei, indem er Menschen dazu verführt „totes Fleisch“ durch thermische Prozessführung in einen Zustand zu überführen, der chemische Prozesse wie beispielsweise die Maillard-Reaktion ermöglichen. Sie ahnen es: Auch beim Grillen wird der Sensenmann durch entstehende Nitrosamine unterstützt.

Wenn dieser umweltgefährdende Akt des häufig geselligen Miteinanders – die Luftverschmutzung durch Verwendung von Holzkohle ist ein Thema auf das hier nicht näher eingegangen werden kann, allein: Braunkohlekraftwerke in den späten 60er Jahren erreichten rundum bessere Luftwerte – auch noch durch schmückendes Beiwerk wie die Verwendung von Luftballons begleitet wird, ist der Nitrosamin-GAU geradezu vorprogrammiert ! Durch Zersetzungsprozesse aus Vulkanisations-beschleunigern bei der Herstellung dieser gummierten Luftblasen hat der Grillmeister der Nation – Pappi ! – mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit beim Aufblasen derselben flüchtige Nitrosamine eingeatmet, die seine Lebenserwartung, um Bruchteile von Äonen, verkürzen werden.

Puuh, darauf sollten wir uns dann doch ein helles Pils gönnen – eine Perle der Natur sozusagen ( so originell sind tatsächlich Werbeaussagen um den Konsum einer in flüssiger Form vorliegenden neurotoxikolischen Substanz, vulgo: Alkohol zu steigern ) ! Doch: Oh Graus, Chemiker haben in mühseliger Arbeit festgestellt, dass auch der deutsche Hopfensaft aus Gerste diese todbringende Substanz aus China enthält !

Wenn doch nur „der Chinese“ die Syntheseveränderung des Valsartans der europäischen Arzneimittelbehörde nicht in 2013 angezeigt hätte und diese – nunmehr Nitrosamin-beinhaltende Syntheseschritte – die Änderung nicht abgenickt hätte !

Hoffentlich haben „Weber-Grill“ & Co. sowie die nach dem deutschen Reinheitsgebot brauende Pilsherstellerzunft eine Mitteilung zur Herstellung und Begünstigung des Ausstoßes an Nitrosaminen auch ihren Überwachungsbehörden angezeigt – vielleicht wurden die Daten ja via Luftballons übermittelt?

Valsartanhaltige Arzneimittel

In der Presse kursieren zurzeit Meldungen zu einem Rückruf von valsartanhaltigen Arzneimitteln. Bitte setzen Sie als betroffener Patient das Arzneimittel NICHT ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt selbstständig ab - es geht kein AKUTES, lebensbedrohliches Risiko von den Tabletten aus. Ihr Arzt wird entscheiden, ob eine Umstellung auf ein anderes Präparat ggf. erfolgen muss.

Blockade von Emerade-Fertigpens

Aufgrund von Beobachtungen über eine Blockade des Pens sollten Sie, so Sie betroffen sind, möglichst immer zwei Pens bei sich tragen. Lassen Sie sich dafür ggf. einen zweiten Pen von Ihrem Arzt verordnen.

Datenschutz nach DSGVO

Informationen über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten unserer Kunden finden Sie hier.

Gesundheit

Wenn die gedruckte Ausgabe in der Apotheke vergriffen ist:   apotheken-umschau

Hier finden SIe daktuellen Informationen der WHO zu weltweiten Epidemien: who.int/csr/don/en/

Hervorragende Informationssammlung rund ums Thema Ernährung finden Sie auf der Interneptäsenz der Dt. Gesellschaft für Ernährung: dge

 

Arzneimittel

Kompakt und Themenbezogen versuchen wir Ihnen einen kurzen Überblick zu verschaffen:

Eine aktuelle Liste der zur Zeit zuzahlungsbefreiten Arzneimittel finden Sie hier.